skip to Main Content

Viele Methoden, ein Ziel: Ihre Gesundheit

In meinen beiden Praxen in Friedberg und Wiesbaden setze ich eine Vielzahl von Methoden ein, die Sie dabei unterstützen, wieder gesund zu werden.

Die Ordnungstherapie – der Kern der Naturheilweise

Manchmal gerät unser Leben aus den Fugen: Wir fühlen uns fremdbestimmt von äußeren oder auch inneren Faktoren, fühlen uns hilflos, überfordert oder wissen keinen Ausweg mehr. Wir reagieren mit Leib und Seele auf diese Umstände, zum Beispiel mit körperlicher und geistiger Unruhe oder Schlafstörungen.

Die Ordnungstherapie ist der Kern der Naturheilweise und wesentlicher Bestandteil aller dazugehörigen Verfahren. Mit diesem Verfahren lernen Sie, Ihre äußere und innere Lebensordnung wieder neu zu strukturieren, um wieder Ordnung in Ihren Körper und Ihre Psyche zu bringen.

Unter meiner Anleitung werden Sie Ihre Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte wieder stärken und kraftvoll entfalten. Die Ordnungstherapie ist dabei nicht auf den einzelnen Menschen beschränkt – zu ihr gehört auch die Bemühung um geregelte Beziehungen in der Familie und größeren Gemeinschaften sowie ein harmonisches Verhältnis zur Umwelt.

Die folgenden Methoden nutze ich zur Diagnosefindung und zu Ihrer Therapie:

Die Anamnese- und Diagnostikmethoden – der genaue Blick auf das Ganze

Grundlage jeder Behandlung ist die Anamnese und Diagnostikphase, mit der wir die Behandlung auf die richtigen Ziele ausrichten können. Hier gibt es verschiedene Methoden, die ich, individuell angepasst an Ihre Bedürfnisse und Ansprüche, einsetze:

Anlitzdiagnostik

Die meisten Erkrankungen hinterlassen Spuren im Gesicht: Diese Untersuchungsmethode nutze ich, um krankmachende Belastungen zu erkennen, bevor sie sich labordiagnostisch nachweisen lassen. Denn Gesichtsveränderungen der Form, Farbe oder Struktur geben mir viele Hinweise. Die Pathophysiognomik – der Weg, Krankheiten des Menschen an seinem Äußeren zu erkennen – ist eine uralte Methode, die auf vielen Jahrhunderten medizinischer Empirie und Forschung basiert.

Gesprächsanamnese

Ich befrage Sie zu Ihren persönlichen Befindlichkeiten und weiteren Zusammenhängen, die wichtig sind für Ihre Gesundheit oder mit Ihrer Erkrankung in Zusammenhang stehen könnten. Meine Fragen zielen auf biologische, psychische und soziale Faktoren ab. Ihre Antworten erlauben mir, Rückschlüsse auf Risikofaktoren und kausale Zusammenhänge zu ziehen. Bei einer sorgfältigen Gesprächsanamnese ist oft schon eine Diagnose möglich, mit der dann die zielgerichtete Therapie begonnen werden kann.

Irisdiagnostik

In der Irisdiagnostik achte ich auf Hinweise zu krankmachenden Belastungen und Reaktionsweisen Ihres Körpers, die sich in Ihren Augen widerspiegeln: Ihr Augenvordergrund und besonders die Iris liefern hier wichtige Hinweise – zum Beispiel, ob Sie an angeborenen oder erworbenen Organschwächen oder gar an bestimmten Krankheiten leiden.

Klinische Untersuchung

Die gründliche, äußerliche Untersuchung ist der zweite Teil jeder Anamnese, für die ich einfache Hilfsmittel nutze. Vor allem kommen hier aber meine speziell geschulten Sinne zum Einsatz: Ich betrachte Sie, höre Sie ab, taste und klopfe an bestimmten Stellen, überprüfe Funktionen Ihres Körpers und Gerüche. Das Bild, das hierbei entsteht, ist unverzichtbare Grundlage meiner Diagnostik.

Reflexzonendiagnostik

Sämtliche Organsysteme und Körperregionen sind an Ihren Füßen, Händen, Ohren und auch am Rücken erkennbar: Die sogenannten Reflexzonen sind Körperzonen, die wegen ihrer reflexartigen Wechselwirkungen zu erkrankten Körperbereichen sowohl in der Diagnostik als auch in der Therapie genutzt werden.

Zungendiagnostik

Auch Ihre Zunge spiegelt den Zustand Ihrer inneren Organe wider: Veränderungen der Form, Farbe oder auch Falten, Risse, Zahneindrücke oder Ausbuchtungen liefern wichtige Informationen – gerade bei Patienten, deren Beschwerden (noch) nicht labordiagnostisch nachweisbar sind.

Die naturheilkundliche Heilung – individuell angepasst

Angepasst daran, welche Ergebnisse die Anamnese und Diagnostik erbracht haben, stelle ich Ihnen mein naturheilkundliches Können in folgenden Methoden zur Verfügung:

Aderlass

Der Aderlass ist ein seit der Antike angewandtes und bis ins 19. Jahrhundert weitverbreitetes Heilverfahren: Beim Aderlass entnehme ich Ihnen zu Heilzwecken Blut aus einer Vene. Dieses Verfahren wende ich bei Klienten mit Bluthochdruck oder anderen Erkrankungen an, die blutverdünnende Maßnahmen erfordern.

Azidosetherapie

In der Azidosetherapie dreht sich alles um die Entsäuerung, die Entgiftung und Entschlackung Ihres Körpers: Ziel ist, die Heilung Ihrer Übersäuerung herbeizuführen, um Sie so von Entzündungen oder Schmerzen im Körper zu befreien. Die Therapie besteht aus der Umstellung Ihrer Ernährung, Ihres Lebenswandels und unterstützenden Maßnahmen wie Massagen und Medikamente. In meinen Kursen zum Thema Basenfasten vertiefe ich diese Ansätze gerne mit Ihnen.

Blutegeltherapie

Die Blutegelbehandlung ist ein ausleitendes Verfahren: Dabei setze ich Blutegel an geeigneten Stellen an Ihrem Körper an. Nach dem schmerzarmen Biss kommt es durch die im Speichel der Egel enthaltenen gerinnungshemmenden Substanzen zu einer Nachblutung. Zusammen mit dem Bissreiz und den abgegebenen Wirkstoffen und Bakterien sorgt diese Nachblutung dafür, dass sich Ihre lokale Durchblutung verbessert. Die Blutegeltherapie verbessert Gelenkbeschwerden und Entzündungen und hilft Ihnen bei Erkrankungen, die eine Verdünnung des Blutes im Allgemeinen benötigen.

Brain Gym

Bei diesen Körperübungen liegt der Schwerpunkt auf dem Überkreuzen der Mittellinie des Körpers: Mit diesen Bewegungen verbinden Sie Ihre linke logische Gehirnhälfte und Ihre rechte kreative Gehirnhälfte mit der jeweiligen Körperseite. Durch die gezielten, sehr einfachen Übungen, die sich auch für Kinder oder ältere Menschen eignen, entsteht über die Mittellinie eine neuronale Verknüpfung der beiden Gehirnhälften. Diese Verbindung ermöglicht Ihnen das Sehen mit beiden Augen, das Hören mit beiden Ohren und koordiniertere Körperbewegungen – die Grundlage für stressfreies Lernen, sicheres Gehen und Stehen sowie andere Aktivitäten.

Emotional Freedom Techniques (EFT)

EFT (frei übersetzt: Technik, um Emotionen zu befreien) ist eine Methode der energetischen Psychologie, die als Selbsthilfeinstrument und als therapeutisches Verfahren sehr gute Ergebnisse zeigt. EFT basiert auf der Kernaussage: „Die Ursache aller negativen Emotionen ist eine Störung im körpereigenen Energiesystem.“ Die „Kanäle“, in denen Ihre Lebensenergie fließt, werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Meridiane genannt. In der Behandlung stimmen Sie sich auf ein bestimmtes emotionales Thema ein – gleichzeitig löse ich die Blockade durch sanftes Stimulieren einiger Punkte auf Ihren Meridianen. So harmonisiert sich Ihr Energiesystem, wodurch sich psychischer Stress deutlich verringert oder gar ganz verschwindet. Ich setze diese Technik gerne unterstützend ein bei Prüfungsangst oder Lampenfieber.

Ernährungsberatung

Eine Ernährungsberatung richtet sich vor allem an Personen in besonderen Lebenssituationen (Schwangere, Sportler) oder Menschen, die Risikofaktoren, wie zum Beispiel Über- oder Untergewicht vorweisen. Auch bei ernährungsbedingten Erkrankungen wie den klassischen Stoffwechselerkrankungen Gicht, Rheuma und Diabetes berate ich Sie gerne, damit Sie die Ernährung Ihrer individuellen Lebenssituation anpassen können.

Massagen

Massagen helfen vor allem bei Schmerzen der Muskulatur bei Verspannungen, aber auch unterstützend bei Erschöpfung und Stress. Hierbei werden Haut, Bindegewebe und Muskulatur mechanisch beeinflusst: Durch Dehnungs-, Zug- und Druckreize löse ich Ihre Muskel- und Gewebsblockaden und beeinflusse Ihre Faszien. Diese Lockerungen wiederum wirken von der behandelten Stelle Ihres Körpers über den gesamten Organismus bis hin zur Psyche.

Ohrenkerzen

Bei der Ohrenkerzenanwendung liegen Sie auf dem Rücken, Ihr Kopf ist seitlich gedreht. Ich entzünde ein innen hohles, 20 bis 30 cm langes Bienenwachsröhrchen (die sogenannte Ohrenkerze) an einem Ende, das andere führe ich in Ihren äußeren Gehörgang ein, sodass dieser luftdicht verschlossen ist. Während der gesamten Behandlung halte ich die Kerze fest – Sie können sich voll und ganz entspannen, denn es besteht keine Verletzungsgefahr. Sie hören lediglich ein leises Knistern während des Abbrennvorgangs.

Durch den Verbrennungsprozess entsteht in Ihrem Ohr ein geringer Unterdruck, der eine Druckregulation im Mittelohr und in den Nebenhöhlen auslöst. Zusätzlich regt die Wärme der brennenden Kerze lokal die Durchblutung Ihrer Haut an und aktiviert Ihr Lymphsystem – dies wirkt sich positiv auf Ihr Immunsystem aus. Auch zur Behandlung von wiederkehrenden Nasennebenhöhlen- und Ohrentzündungen, zur Ohrreinigung, zum Druckausgleich und zum Stressabbau sind Ohrenkerzen sehr gut geeignet.

Phytotherapie

Die Phytotherapie ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als Arzneimittel – sie gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet.

In der Pflanzenheilkunde kommen als Arzneimittel grundsätzlich ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Samen, Rinden, Wurzeln) zur Anwendung. Diese Ausgangsstoffe werden frisch genutzt oder therapeutisch als Aufguss, als ausgekochter Saft oder Tinktur, als Extrakt oder Pulver und auch als ätherisches Öl angewendet. Wenn Sie zum Beispiel an Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder im Nierenbereich leiden, empfehle ich Ihnen pflanzliche Tees, bei Hauterkrankungen Tinkturen und für die Unterstützung bei psychischen Beschwerden kommen ätherische Öle oder Pflanzenauszüge (Urtinkturen) in meinen Praxen zum Einsatz.

Reflexzonentherapie

Die Reflexzonentherapie ist eine ergänzende Behandlung bestimmter Körperareale bei Schmerzen und Durchblutungsstörungen, bei der ich die Reflexzonen Ihrer Hände, Füße, Ohren und Ihres Rückens massiere. Die Regionen an Ihrer Nase rege ich mithilfe eines mit Öl getränkten Wattebausches an. Ziel ist, die Durchblutung zu fördern und so die dazugehörigen Organsysteme anzuregen. Die so erzielte Mehrdurchblutung und die Anregung der Organsysteme helfen Ihnen bei der Stressreduktion genau so wie bei der Behandlung von Schmerzzuständen und bei Beschwerden des Bewegungsapparates oder des Verdauungstraktes.

Schröpfen

Diese uralte Therapieform nutzt das Prinzip der Ableitung von Krankheitsstoffen: Aufgesetzte Schröpfköpfe, durch die ich Luft abpumpen kann, erzielen eine Saugwirkung, über die die Reflexzonen Ihrer inneren Organe beeinflusst werden. Wenn die Saugköpfe zusätzlich noch verschoben werden (Schröpfkopfmassage), entsteht eine wohltuende Massagewirkung und Ihr Lymphfluss wird angeregt. Ich nutze diese Methode vor allem bei Beschwerden im muskulären Bereich, bei Stauungen im Lymphsystem, zur Aktivierung des Immunsystems und begleitend bei der Azidosetherapie.

Skribben

Skribben ist eine traditionelle manuelle Behandlung von Sehnen- und Muskelansätzen, die Ihre Sehnenblockaden löst. Haben Sie Verstauchungen, Prellungen und ähnlichen Verletzungen wende ich diese Methode an, um Ihr betroffenes Gelenk zu mobilisieren.

Symbioselenkung

Als Symbioselenkung (besser: mikrobiologische Therapie) wird eine Medikation bezeichnet, mit der die Zusammensetzung der Bakterien (Symbionten) in Ihrem Darm und damit die Darmflora beeinflusst werden soll. Diese „Darmsanierung“ setze ich unterstützend ein bei allen Formen von Verdauungsstörungen sowie bei einer Abwehrschwäche und der damit verbundenen erhöhten Infektanfälligkeit.

Taping

Ein Tapeverband (auch Tape oder Taping) ist ein Verband aus Pflasterklebeband, der sowohl zur Behandlung als auch zur Prävention in der Sportmedizin, der Unfallchirurgie und der Orthopädie eingesetzt wird. Mit Tapeverbänden stelle ich Ihre behandelten Gelenke oder Muskeln nicht vollständig ruhig, sondern verhindere unerwünschte oder übermäßige Bewegungen. Die auf der Haut haftenden Plasterstreifen übertragen die auftretenden Kräfte auf die Haut und können so beispielsweise den Kapsel-Band-Apparat Ihres behandelten Gelenks unterstützen und gleichzeitig Ihre Eigenwahrnehmung der Körperbewegung verbessern.

Taping kommt häufig nach Sportverletzungen zum Einsatz, um der Schwellung des verletzten Gewebes entgegenzuwirken oder auch bei Arthrose, dem Hallux valgus oder zur Nachsorge von vernarbtem Gewebe.

Zur anhaltenden Durchblutungsförderung verspannter Muskulatur nutze ich das Taping gerne nach einer Massage oder dem Skribben.

Bildrechte: Studio für besondere Fotografie Sabine Kristan www.sabinekristan.de

Back To Top